Craniosakrale Osteopathie beim Pferd

 

Hier wird der rhythmische Fluss des Hirnwassers (Liquor cerebrospinalis) erfühlt und ertastet. Dieser Rhythmus ist ähnlich der Atemfrequenz oder des Pulsschlages. Es gibt sowohl eine Inspiration als auch eine Expiration. Diese Bewegung überträgt sich auf alle Knochen und Gewebe im Körper, und kann so auch überall gespürt werden.

In erster Linie werden die Schädelknochen und das Sakrum zur Beurteilung der Pulsation herangezogen. Durch die Übertragung auf den ganzen Körper lassen sich so auch im Umkehrschluss Störungen im ganzen Körper aufspüren und beheben. Durch besonders sanfte Grifftechniken lassen sich Blockaden und Störungen beheben und der Körper wird zur Selbstheilung angeregt. Durch das Auslösen eines Stillpunktes kann das Pferd in die Lage versetzt werden wieder in den normalen Rhythmus zu kommen und Störungen zu überwinden. 

Mit dieser Form der manuellen Therapie können physische und psychische Störungen behoben werden. Der Energiefluss wird angeregt und die Selbstheilung gefördert. Der Patient empfindet die Behandlung als ausgesprochen angenehm und entspannend. Die craniosakrale Osteopathie bietet viele Möglichkeiten energetisch am Pferd zu arbeiten und ich setzte sie gerne zusätzlich und intergriert in ein Behandlungskonzept ein.

 

Zur Patientengalerie geht es hier lang!

 

 

Eine Fortbildung für die Hunde ist in 2012 geplant. 

 

 

 

Sandra Heinrichs

Ganzheitliche Therapeutin

für Pferde und Hunde 

 

mobil: 0163.2754996